Unwetter sorgt für über 100 Einsätze

Posted on

Am gestrigen Freitagnachmittag alarmierte die Leitstelle Nürnberg die Zirndorfer Feuerwehr zu diversen Unwettereinsätzen. Kurz zuvor zog ein schweres Unwetter mit Hagel und Starkregen über den Landkreis Fürth hinweg, wodurch mehrere Straßen und Keller überflutet wurden.

In der Wachzentrale der Feuerwache Zirndorf wurde die Einsatzleitung für das Ortsgebiet Zirndorf eingerichtet. Über 2 Funkarbeitsplätze wurde die Kommunikation zur Leitstelle Nürnberg, sowie zu den eingesetzten Fahrzeugen und Einsatzkräften hergestellt.

Kurz nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte am Gerätehaus wurde durch die Leitstelle mitgeteilt, dass mehrere Personen in der Bahnunterführung in der Fürther Straße durch die Überflutung in ihren PKWs eingeschlossen wurden und sich nicht selbständig befreien konnten. Daraufhin wurde unverzüglich das HLF 20 zur Einsatzstelle geschickt. Dort angekommen stellten die Kollegen drei Fahrzeuge fest, welche in der überfluteten Unterführung feststeckten. Die Feuerwehr Zirndorf befreite mit Booten und in Zusammenarbeit mit der ebenfalls alarmierten Wasserwacht mehrere Insassen aus der misslichen Lage. Verletzt wurde hierbei glücklicherweise niemand.

Im weiteren Verlauf des Abends wurden diverse Keller ausgepumpt und überflutete Straßen wieder befahrbar gemacht. Im Ortsteil Weiherhof traf ein umgestürzter Baum zwei geparkte Autos. Hier wurde der Baum durch die Einsatzkräfte mit Hilfe einer Kettensäge und viel Muskelkraft zerlegt und die beiden Autos vom Baum befreit.

Insgesamt wurden im Zeitraum von Alarmierung um 16:31 Uhr bis ca. 01:00 Uhr Nachts mehr als 100 Einsätze durch die Feuerwehren Zirndorf abgearbeitet. Bis zum Nachmittag des Folgetages kamen noch weitere Einsätze dazu.

Die Einsätze wurden unter externer Leitung abgearbeitet, was nicht immer problemlos verlief. Konstruktiv erfolgte die Zusammenarbeit mit den beteiligten Hilfsorganisationen.
Danke an alle angerückten Wehren für ihre Unterstützung!